· 

Gesundheitszeugnis - zweiter und letzter Teil


Ableger oder auch Bienenvölker, die über Kleinanzeigen & Co. angeboten werden, sind ja IMMER gegen die Varroamilbe behandelt worden und werden mit Gesundheitszeugnis verkauft.

 

Die Praxis sieht dann leider schon einmal auch anders aus. Während die Behandlung gegen die Varroa im Idealfall noch (schon im eigenen Interesse) durchgeführt wurde - sieht es mit dem sog. "Gesundheitszeugnis" leider oft "mau" aus.

 

Über die Gründe hierfür können wir nur spekulieren. Liegt es an den Kosten für die Untersuchung oder an der Angst, dass der Befund positiv ausfällt. Das heißt in diesem Fall, dass die Erreger der Amerikanischen Faulbrut (AFB) festgestellt wurden. Da diese Bienenseuche meldepflichtig ist, muss mit weitergehenden Maßnahmen seitens des zuständigen Amtstierarztes gerechnet werden.

 

Wir mussten jedenfalls in der Vergangenheit leider feststellen, dass wir beim Erwerb von Ablegern, die wir vor einigen Jahren noch zugekauft hatten, leider nie eine amtstierärztliche Bescheinigung zu sehen oder eine solche gar ausgehändigt bekommen haben.

 

 

Schon im eigenen Interesse geben wir die 12,-- EUR pro zu untersuchender (Einzel- oder Sammel-)Probe gerne aus. Wir fühlen uns auch den Imkerkolleg*innen gegenüber verpflichtet, denen wir Ableger/Völker verkaufen bzw. in deren Standnähe wir unsere Wirtschaftsvölker aufstellen, mit denen wir wandern.

 

 

Wie bereits in den Vorjahren sind unsere Bienenvölker frei von AFB. Die entsprechenden amtstierärztlichen Bescheinigungen haben wir Anfang Mai erhalten.