· 

Gesundheitszeugnis - Teil 1


Die Bienen sind schon seit längerer Zeit in Brut, nun erlauben die Temperaturen auch einen ersten vorsichtigen Eingriff in die Bienenvölker.

 

Schon in den vergangenen Wochen zeigte das Thermometer wiederholt zweistellige Temperaturen an. Anfang April näherte sich die Quecksilbersäule erstmals der Marke von 20 °C. Diese Wetterverhältnisse nutzten wir, um bei unseren Völkern die Futterkranzproben zu ziehen.

 

Gemeinsam mit den Proben eines Imkerkollegen schickten wir die unsrigen zur Untersuchung auf Sporen der Amerikanischen Faulbrut ans Landesamt für Verbraucherschutz - Fachbereich Veterinärmedizin in Stendal.

 

Bei negativem Befund (keine Erreger) können wir uns die amtstierärztliche Bescheinigung ("Gesundheitszeugnis") ausstellen lassen.

 

Dann stehen Wandern sowie Ableger- und Völkerverkauf nichts mehr im Wege.